Ausstellung „Restauration und Neuaufbau: das Schulwesen in der Region Wuppertal 1945-1965“

Das Schulsystem lag 1945 auch in Wuppertal am Boden. Nachdem zunächst die elementarsten Voraussetzungen für einen Schulunterricht bereitgestellt werden mussten begannen die britischen Besatzer schon bald mit den Bemühungen um eine Re-Education mit  Blick auf eine Erziehung zu Demokratie und Humanität. Angehende Lehrerinnen und Lehrer der Bergischen Universität Wuppertal haben als Forschungsprojekt im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“  im Wintersemester 2016/17 Archivmaterialien aus der Region Wuppertal zusammengetragen, analysiert und aufbereitet. Diese werden nun in der Ausstellung, die sowohl Plakate als auch Vitrinen umfasst, gezeigt.

Ausstellungseröffnung ist am 22. Mai um 14 Uhr im Vortragssaal der Bibliothek. Herr Dr. Sönke Zankel von der Uni Kiel, der ebenfalls mit Schülern und Studierenden zur lokalen und regionalen Schulgeschichte forscht, wird einen Vortrag halten: „Der Komplexität der Welt begegnen. Forschendes Lernen als Metakonzept in Lehrerbildung und Schule“. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.

Die Ausstellung kann vom 15. Mai bis 03. Juni 2017 während der Öffnungszeiten der Bibliothek besucht werden: Montags bis freitags von 8 bis 22 Uhr, samstags von 10 bis 22 Uhr.

Plakat zur Ausstellung

Kategorie: Ausstellungen und Veranstaltungen  | Tags: ,
Diesen Beitrag abonnieren 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.