Ausstellung vom 28.09. bis 19.10.

„Wieder in Wuppertal“: Fotoausstellung von Jochen Vogler

Die Ausstellung, die im Foyer der Universitätsbibliothek zu sehen ist, zeigt Fotos von Menschen, die in jungen Jahren zur Zwangsarbeit nach Wuppertal deportiert wurden. In Zusammenarbeit mit Kurt Feisel und dem Verein Spurensuche NS-Geschichte in Wuppertal e. V. hat Jochen Vogler Menschen porträtiert, die das Wagnis eingegangen sind, nach so langer Zeit noch einmal in die Stadt zu reisen, mit der sie erlittenes Unrecht während der Nazi-Diktatur verbinden.

Offizielle Ausstellungseröffnung

Die Ausstellung wird in Anwesenheit der Tochter einer der nach Wuppertal verschleppten Zwangsarbeiterinnen am 6. Oktober um 18 Uhr eröffnet. Zuvor nimmt Frau Shatylo, die aus der Ukraine anreist, an einer Feierstunde zur Eröffnung der neuen Gedenkstätte Friedhof Friedrichstraße in Wichlinghausen teil.

Der Besuch der Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek am Campus Grifflenberg möglich:
montags bis freitags: 8.00 – 22.00 Uhr, samstags: 10.00 – 22.00 Uhr

Kategorie: Aktuelles, Ausstellungen und Veranstaltungen  | Tags: ,
Diesen Beitrag abonnieren 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.